Dichtungstechnik

Dichtungstechnik hält Schmierstoffe an ihrem Platz, um Antriebe zu ermöglichen. Industriedichtungen verhindern aber auch das Austreten von Gasen oder deren Druckabfall. Es gibt keine Maschine, keine Produktionsanlage oder Branche, die ohne Dichtungstechnik noch arbeiten könnte. Dementsprechend breit ist natürlich das Spektrum an unterschiedlichen Dichtungstypen und -varianten.

Wir bieten Ihnen Lösungen von renommierten Herstellern wie z. B. GORE Dichtungen oder auch unsere eigene qualitativ hochwertigen Dichtungslösungen aus expandiertem PDFE – unsere sogenannte Ahrendt Originals Serie. Sollten Sie Fragen zu unseren speziellen Eigenentwicklungen haben, können Sie uns jederzeit telefonisch oder über unser Kontaktformular ansprechen. Unsere Mitarbeiter sind Ihnen zum Thema Dichtungstechnik gern behilflich.

  • GORE® Dichtungstechnik

    Die Qualität von GORE® Dichtungen gilt vor allem in der Industrie als Marktführer im Bereich Dichtungstechnik und erfüllt höchste Ansprüche und Erwartungen. Essentieller Effizienzfaktor der Dichtungen ist das expandierte PTFE.

    GORE® Dichtungstechnik

  • Weitere Dichtungen im Sortiment

    Unter anderem Gummi-Stahl-Dichtungen mit KTW-Trinkwasser-Empfehlung (EPDM) oder DVGW-Gas-Reg.-Nr. (NBR), Graphit-Dichtungen, Elastomere / Gummi - Flachdichtungen aus EPDM / NBR und Faserwerkstoffe (z.B. Klingersil C4400).

    Weitere Dichtungen im Sortiment


Dichtungen und Dichtungslösungen – unverzichtbar in allen Branchen

Industriedichtungen: Oft sind sie sehr dünn und winzig klein wie beispielsweise der O-Ring, die wohl bekannteste Dichtung im industriellen, aber auch im privaten Bereich. Andere Dichtungstypen können riesige Dimensionen annehmen. Zum Beispiel die Wellendichtung, die Lager oder Antriebswellen schützt und mit Durchmessern von weit über einem Meter in Großanlagen oder Windkrafträdern zu finden ist. Unabhängig von der Größe, dem verwendeten Material oder dem Dichtungstyp haben alle Industriedichtungen eine wichtige Aufgabe, ohne die sämtliche industriellen Prozesse überhaupt nicht denkbar wären. Dichtungen verhindern unerwünschte Stoffübergänge zwischen zwei Räumen.

Dichtungstechnik für jeden Einsatzzweck

Die größte Verbreitung haben dabei sicherlich statische Dichtungen gefunden. Dazu zählen verschiedenste Dichtungsbänder genauso wie die vielen Typen von Flachdichtungen. Der weltweit führende Hersteller in diesem Bereich ist das US-Unternehmen GORE. Statische Dichtungen funktionieren durch direkten Kontakt und sind im Normalfall keinerlei Bewegung ausgesetzt. Hierzu gehört auch der eingangs erwähnte O-Ring als Vertreter für Flachdichtungen, die als statische Elemente jede Rohrleitung abdichten. Andere Dichtungsarten müssen dagegen auch unter Bewegung Stoffübergänge verhindern können.

Hier spricht man in der Dichtungstechnik dann von dynamischen Dichtungen. Die zu schützende Bewegung kann translatorisch oder statt linear auch rotatorisch ausfallen. Jede dieser Bewegungsarten erfordert unterschiedliche Typen an Dichtelementen. Bei dynamischen Dichtungen kommen überwiegend kontaktlose Varianten zum Einsatz, weil eine direkte Verbindung die Bewegung blockieren oder zumindest beeinträchtigen würde und außerdem die ständige Reibung zum vorschnellen Verschleiß der Dichtungen – also zum Funktionsverlust – führt.

Für diese sich bewegenden Elementen ist eine absolute Abdichtung nahezu unmöglich, da fast immer ein Spaltquerschnitt ohne Abdichtung verbleibt. Einzig der Magnet-Fluid-Dichtung gelingt ein vollkommener Abschluss, weil hier mit magnetischen Partikeln angereicherte Flüssigkeiten jeden Spalt vollständig ausfüllen können, ohne dass dabei die Bewegung einer rotierenden Welle beeinträchtigt würde.